Freihalden

Die ehemals selbständige Gemeinde Freihalden gehört seit dem 01.Mai 1978 zum Markt Jettingen-Scheppach, zählt 831 Einwohner (Stand Dez. 2012) und liegt 503 m ü. NN (Messung an der Pfarrkirche). Die Gemarkung umfasst 522 ha Land. Freihalden liegt im Naturpark Augsburg - Westliche Wälder.

Die erste urkundliche Erwähnung war 1352. Der Ort enstand als Rodungssiedlung (Freie Halde). Bis 1805 gehörte Freihalden als Teil der Markgrafschaft Burgau zu Vorderösterreich. Unter Napoleon wurde das Dorf dem Königreich Bayern angeschlossen.

Der Ortsteil Freihalden unterhält eine Partnerschaft mit der Stadt Ars in Frankreich. Neben zahlreichen Vereinen bietet der Ort auch einen Waldlehrpfad, das Arboretum. Freihalden liegt an der Bahnstrecke Augsburg-Ulm und hat einen eigenen Bahnhof.

Freihalden darf sein Wappen seit dem 29.Mai1970 führen. Das Wappen setzt sich aus folgenden Elementen zusammen: Silberner Ring in Schwarz aus dem Knöriger-Wappen, der schreitende Löwe aus dem Wappen der Stauffenbergs und die alten Augsburger Hochstiftsfarben Rot-Silber

Quelle(Bilder und Teile des Artikels): Internetseite Markt Jettingen-Scheppach

Unten